40 Jahre Ski-Club Burbach e.V.

Am 23. März 1979 führten im Dorfgemeinschaftshaus Würgendorf 44 spätere Vereinsmitglieder die Gründungsversammlung des Ski-Club Burbach e.V. durch. Der Jahrhundertwinter 1978/79 hatte die Skisportfreunde letztendlich dazu bewegt, den Traum, einen Skiverein zu gründen, in die Tat umzusetzen.

Bereits im Herbst 1979 wurde ein Bügellift angeschafft, eine Lifttrasse von ca. 300m erstellt sowie ein Bauwagen als Kassenhäuschen und "Skihütte" installiert.

Die erste Saison brachte 20 Lifttage und entsprechende Einnahmen, um weitere Aufbauleistungen finanzieren zu können. So erwarb man dann 1980 in Südtirol einen gebrauchten Tellerlift. Nach Monaten harter Arbeit wurde die neue 600m lange Schleppliftanlage zur Saison 1981/82 in Betrieb genommen. Gleichzeitig wurde auch die Flutlichtanlage aufgebaut.

Im Jahr 1982 erfolgte schließlich der Austausch der Teller durch Anker.

Stolz sind wir bis heute zudem auf die im November 1986 eingeweihte Skihütte. Mit tatkräftiger Unterstützung  durch den Holzbau Heinz aus dem Hickengrund konnte die Hütte vollumfänglich in Eigenleistung aufgebaut werden. Eine Vielzahl an Vereinsmitgliedern packte mit an und brachte Wissen in den unterschiedlichsten Fachbereichen mit ein. Heutzutage ist diese Leistung sicherlich nur schwer bis gar nicht zu wiederholen.

Sehr spektakulär ging es weiter im Jahr 1988 mit der Hangerweiterung. Baumwurzeln wurden unter Einsatz von Dynamit gesprengt.

In den Jahren 1984/85, 1985/86 und 1986/87 konnten wir Rekordjahre verzeichnen. Bei strenger Kälte von zum Teil mehr als -20°C wurden jeweils fast 50 Lifttage erreicht. Nach großen Einbrüchen in den 90er Jahren waren die Winter von 2001 bis 2006 wieder zufriedenstellend mit jeweils 25 bis 30 Lifttagen. Von da an gab es ein Auf und Ab, mal ohne einen einzigen Skitag bis hin zu 20 Skitagen pro Saison.

Das Angebot der vereinseigenen Skischule wurde und wird auch aktuell noch von einer Vielzahl Interessierter sehr gut angenommen. Auch eine Rennmannschaft wurde gegründet. Die Teilnahme an vielen Rennveranstaltungen brachte die eine oder andere Medaille. Heutzutage ist es schwierig, eine Rennmannschaft zu halten. Die mitunter kurzen Winter in unserer Gegend sind nicht gerade fördernd.

Um die Piste für den nächsten Tag entsprechend fit zu machen, wurde in den Anfangsjahren eine Pistenraupe angeschafft. Entsprechend der vorhandenen Möglichkeiten investierte man immer wieder in die Ausrüstung. So entschied man sich, zwischenzeitlich in eine leistungsstärkere Pistenraupe,  eine gebrauchte Leitner LH420, zu investieren. Aufgrund der Gesamtbeschaffenheit bekam die Maschine sehr schnell den Spitznamen „UFO“. Ein Vorteil der neuen Raupe war es, Bodenunebenheiten von nun an mittels einer Fräse auszubessern. Dies war bisher nicht möglich gewesen. Den Skisportfreunden konnte somit wieder eine glatte Piste präsentiert werden. Im Jahr 2018 folgte dann die Anschaffung von einem gebrauchten Pistenbully PB100 von Kässbohrer. Eine kleine, für unsere Zwecke ausreichende, Pistenraupe. Aufgrund der in die Jahre gekommenen LH420 eine sinnvolle Ersatzinvestition.

Die Umrüstung der Flutlichtanlage auf LED wurde in 2017 vorgenommen. Die bis dato eingesetzten Leuchtmittel wurden vom Markt genommen, Ersatz somit nicht mehr erhältlich. Vorteile sind eine bessere Ausleuchtung des Geländes sowie geringere Stromkosten.

Alles in allem sind wir bis heute sehr stolz auf das Erreichte. Viel Zeit und Arbeit wird nach wie vor Jahr für Jahr in die Wartung und Pflege der Liftanlage und den Maschinenpark sowie die Skihütte und das Vereinsgelände investiert.

Aber auch abseits der Skipiste gibt es einiges zu berichten.

Unseren  inzwischen traditionellen Skibasar gibt es bereits seit 1980. Bis zur Einweihung der Skihütte wurde dieser noch im Dorfgemeinschaftshaus Würgendorf ausgerichtet.

Dann feierten wir jährlich unser Schlachtfest. Bei einer leckeren Schlachtplatte und zünftiger Musik war die Hütte meist voll besetzt. Im Jahr 2018 haben wir nun anstelle von dem Schlachtfest eine Skihüttengaudi ins Leben gerufen. Die Resonanz im ersten Jahr übertraf alle Erwartungen. Bei Fleischkäse, Haxe und Musik wurde bis früh in die Morgenstunden gefeiert.

Auch in Erinnerung bleiben die in der Vergangenheit durchgeführten Sommerfeste, mitunter sehr berauschende Veranstaltungen.

Natürlich nicht vergessen werden darf die seit 1987 durchgeführte Familienskifreizeit vor Ostern in die Alpen. Seit 1988 sind wir nun schon Gast am Klausberg in Steinhaus (Ahrntal/Südtirol). Sehr gefreut hat uns im Jahr 2018 die Auszeichnung durch das Touristikbüro Steinhaus für die langjährige Treue. Auch zukünftig soll das familienfreundliche Skigebiet unser Ziel sein. Mit dem Hotel Sonja haben wir zudem seit mehreren Jahren ein sehr gutes Hotel in unmittelbarer Nähe zur Talstation. Jahr für Jahr eine wunderschöne Freizeit für alle Vereinsmitglieder.

Zudem bereichert eine Mountainbike-Gruppe unseren Verein. Egal ob mit oder ohne E-Bike, die regelmäßig wöchentlich durchgeführten Ausfahrten bereiten eine Menge Spaß und sorgen so auch im Sommer für eine sportliche Fitness.

Weiterhin gehört eine Nordic Walking-Gruppe zum Verein. Die Aktiven treffen sich auch hier wöchentlich zu gemeinsamen Touren in die heimische Region.

Ein Highlight war sicherlich im Sommer 2012 die gemeinsam mit benachbarten Skivereinen ausgerichtete FIS Junioren Grasski-Weltmeisterschaft. Teilnehmer unter anderem aus Österreich, Italien, dem Iran und natürlich Deutschland kämpften um die Podestplätze. Ein unvergesslicher Event. Zwischenzeitlich ist der Grasskisport, besonders in unserem Verein als auch den Nachbarvereinen, aufgrund von fehlendem Nachwuchs stark rückläufig oder sogar ganz eingestellt worden.

Wir möchten uns bei allen Mitgliedern für die Treue zum Verein bedanken. Ein besonderer Dank gilt allen ehrenamtlich tätigen Personen, ohne die eine Vereinsführung undenkbar wäre.

Warten wir nun gespannt auf die nächsten Jahre, wie es Frau Holle mit uns meint. Sollte es an Schnee mangeln, bieten wir einige Aktivitäten und Veranstaltungen über das Jahr verteilt an, um das Vereinsleben weiterhin aufrecht zu erhalten.